9969 Zitate und 529 Gedichte deren Autor/Quelle 'Unbekannt' enthält.

Seite: 1045

Hast du einen Hundertmarkschein erst gewechselt,
so ist das Beste schon davon.

Wilhelm Schlichting (genaue Lebensdaten unbekannt, um 1930), Schriftsteller und Verleger (Verlag Wilhelm Schlichting in Stuttgart-Gablenberg)

Quelle: Schlichting, Weiser Humor – Lachende Philosophie. 1000 der besten boshaften Sinnsprüche, gesammelt von Wilhelm Schlichting, Verlag Wilhelm Schlichting, Stuttgart-Gablenberg 1931

Es gibt unanständige Menschen, die immer die Hände in ihren Taschen haben. Die unanständigsten aber haben ihre Hände in den Taschen anderer.

Wilhelm Schlichting (genaue Lebensdaten unbekannt, um 1930), Schriftsteller und Verleger (Verlag Wilhelm Schlichting in Stuttgart-Gablenberg)

Quelle: Schlichting, Weiser Humor – Lachende Philosophie. 1000 der besten boshaften Sinnsprüche, gesammelt von Wilhelm Schlichting, Verlag Wilhelm Schlichting, Stuttgart-Gablenberg 1931

Es ist bekanntlich strafmildernd, wenn der Verbrecher bei der Tat betrunken war; das heißt, wenn er so betrunken war,
wie das Gesetz es vorschreibt.

Wilhelm Schlichting (genaue Lebensdaten unbekannt, um 1930), Schriftsteller und Verleger (Verlag Wilhelm Schlichting in Stuttgart-Gablenberg)

Quelle: Schlichting, Weiser Humor – Lachende Philosophie. 1000 der besten boshaften Sinnsprüche, gesammelt von Wilhelm Schlichting, Verlag Wilhelm Schlichting, Stuttgart-Gablenberg 1931

Mancher berühmte Filmschauspieler verdient tausend Mark an einem Tag, weil er eine große Rolle spielt; so viel verdient mancher Minister nicht, weil er keine große Rolle spielt.

Wilhelm Schlichting (genaue Lebensdaten unbekannt, um 1930), Schriftsteller und Verleger (Verlag Wilhelm Schlichting in Stuttgart-Gablenberg)

Quelle: Schlichting, Weiser Humor – Lachende Philosophie. 1000 der besten boshaften Sinnsprüche, gesammelt von Wilhelm Schlichting, Verlag Wilhelm Schlichting, Stuttgart-Gablenberg 1931

Nichts ist wertvoller als der gesunde Menschenverstand und die Tugend; beide lassen den Widerwillen und die Übersättigung nicht als eine lobenswerte Zartheit, sondern als die Schwäche eines krankhaften Gemütes auffassen.

François Fénelon (1651 - 1715), eigentlich François de Salinac de La Mothe-Fénelon, franz. Erzbischof und Schriftsteller

Quelle: Fénelon, Töchtererziehung (Traité de l’éducation des filles), entst. 1681, Erstdruck 1687. Otto Nemnich Verlag, Leipzig 1900. Übers. unbekannt

Die Spitzbuben und Hochstapler lernen nicht selten
ihre Tricks und Kniffe aus den Zeitungen.

Wilhelm Schlichting (genaue Lebensdaten unbekannt, um 1930), Schriftsteller und Verleger (Verlag Wilhelm Schlichting in Stuttgart-Gablenberg)

Quelle: Schlichting, Weiser Humor – Lachende Philosophie. 1000 der besten boshaften Sinnsprüche, gesammelt von Wilhelm Schlichting, Verlag Wilhelm Schlichting, Stuttgart-Gablenberg 1931

Die Autos werden so lange zur Landplage, bis man drin sitzt.

Wilhelm Schlichting (genaue Lebensdaten unbekannt, um 1930), Schriftsteller und Verleger (Verlag Wilhelm Schlichting in Stuttgart-Gablenberg)

Quelle: Schlichting, Weiser Humor – Lachende Philosophie. 1000 der besten boshaften Sinnsprüche, gesammelt von Wilhelm Schlichting, Verlag Wilhelm Schlichting, Stuttgart-Gablenberg 1931

Bei manchen Gerichtsverhandlungen müßte das jugendliche Alter
des Verteidigers viel mehr berücksichtigt werden.

Wilhelm Schlichting (genaue Lebensdaten unbekannt, um 1930), Schriftsteller und Verleger (Verlag Wilhelm Schlichting in Stuttgart-Gablenberg)

Quelle: Schlichting, Weiser Humor – Lachende Philosophie. 1000 der besten boshaften Sinnsprüche, gesammelt von Wilhelm Schlichting, Verlag Wilhelm Schlichting, Stuttgart-Gablenberg 1931

Welche Schicksale haben doch die schwachen Sterblichen,
die wie Blätter im Wind treiben!

Voltaire (1694 - 1778), eigentlich François-Marie Arouet, französischer Philosoph der Aufklärung, Historiker und Geschichts-Schriftsteller

Quelle: Voltaire, Die Briefe Amabeds (Les Lettres d’Amabed), 1769. Übersetzer unbekannt. 7. Brief von Adaté

Über ein Grab hin

Je länger du dort bist,
Um so mehr bist du hier,
Je weiter du fort bist,
Um so näher bei mir.

Du wirst mir notwendiger,
Als das tägliche Brot ist, –
Du wirst lebendiger,
Je länger du tot bist.

Karl Ludwig August Heino von Münchhausen (1759 - 1836), Karl Ludwig August Heino Freiherr von Münchhausen, hessischer Offizier und Schriftsteller, Freund Johann Gottfried Seumes

Entstehungsjahr unbekannt. Vertont von Emil Mattiesen (1875 - 1939). Auch Börries von Münchhausen zugeschrieben