521 Zitate und 1 Gedicht von Stefan Rogal.

Als die gute alte Zeit noch nicht alt war,
war sie auch noch nicht gut.

© Stefan Rogal (*1965), Autor, Herausgeber und Kolumnist

Quelle: Rogal, Die gute alte Zeit bleibt immer jung, neobooks 2020/epubli 2020

Haben wir nicht bis heute zu pragmatisch gelebt?
Könnten wir nicht ab morgen idealistischer leben?

© Stefan Rogal (*1965), Autor, Herausgeber und Kolumnist

Quelle: Rogal, Die gute alte Zeit bleibt immer jung, neobooks 2020/epubli 2020

Wenn Toleranz zu weit geht, kann sie Dummheit werden.

© Stefan Rogal (*1965), Autor, Herausgeber und Kolumnist

Quelle: Rogal, Die gute alte Zeit bleibt immer jung, neobooks 2020/epubli 2020

Fortschritt kann auch verlangen: Zurück!

© Stefan Rogal (*1965), Autor, Herausgeber und Kolumnist

Quelle: Rogal, Die gute alte Zeit bleibt immer jung, neobooks 2020/epubli 2020

Prioritäten richtig setzen – des Lebens größte Kunst.

© Stefan Rogal (*1965), Autor, Herausgeber und Kolumnist

Quelle: Rogal, Die gute alte Zeit bleibt immer jung, neobooks 2020/epubli 2020

Je mehr Enttäuschungen die Gegenwart verdunkeln, umso heller leuchtet die Vergangenheit.

© Stefan Rogal (*1965), Autor, Herausgeber und Kolumnist

Quelle: Rogal, Die gute alte Zeit bleibt immer jung, neobooks 2020/epubli 2020

Gut, dass ich mir nur selten bewusst mache, wieviel Rätselhaftes mich permanent umgibt.

© Stefan Rogal (*1965), Autor, Herausgeber und Kolumnist

Quelle: Rogal, Die gute alte Zeit bleibt immer jung, neobooks 2020/epubli 2020

Ich habe mich verloren. Ich weiß auch, wann und wo.
Aber ich gelange nicht mehr dorthin zurück, um mich wiederzufinden.

© Stefan Rogal (*1965), Autor, Herausgeber und Kolumnist

Quelle: Rogal, Die gute alte Zeit bleibt immer jung, neobooks 2020/epubli 2020

Lohnt es sich, im Ozean der Verlogenheit nach
einer rettenden Insel zu suchen?

© Stefan Rogal (*1965), Autor, Herausgeber und Kolumnist

Quelle: Rogal, Die gute alte Zeit bleibt immer jung, neobooks 2020/epubli 2020