22 Zitate und 3 Gedichte von Friederike Weichselbaumer.

Um am Ball zu bleiben, muss man ihn erst bekommen.

© Friederike Weichselbaumer (*1948), Autorin und Mutter von 6 Kindern

Quelle: Weichselbaumer, Geöffnete Gedanken, 1992

Baue nicht auf und für die Welt. Sie enteignet dich immer wieder.

© Friederike Weichselbaumer (*1948), Autorin und Mutter von 6 Kindern

Quelle: Weichselbaumer, Geöffnete Gedanken, 1992

Der Traum vom Selbstständigsein erfüllt sich im Selbstständigwerden.

© Friederike Weichselbaumer (*1948), Autorin und Mutter von 6 Kindern

Quelle: Weichselbaumer, Aus dem Getriebe eines kleinen Betriebes unserer Zeit, 2015

Worte fallen leicht und wiegen schwer.

© Friederike Weichselbaumer (*1948), Autorin und Mutter von 6 Kindern

Quelle: Weichselbaumer, Aus dem Getriebe eines kleinen Betriebes unserer Zeit, 2015

Im Schweigen wachsen den Gedanken Flügel.

© Friederike Weichselbaumer (*1948), Autorin und Mutter von 6 Kindern

Quelle: Weichselbaumer, Familie ist gleich Leben, 2015

Weise wissen nicht, sie erkennen.

© Friederike Weichselbaumer (*1948), Autorin und Mutter von 6 Kindern

Quelle: Weichselbaumer, Freundschafts-Aphorismen, 2016