297 Zitate und 1 Gedicht von Euripides.

Die Zeit entlarvt den Bösen.

Euripides (480 - 407 v. Chr.), griechischer Tragödiendichter

Hat ein gescheiter Mann für seine Rede
den rechten Stoff ist's leicht, beredt zu sein.

Euripides (480 - 407 v. Chr.), griechischer Tragödiendichter

Quelle: Euripides, Die Bakchen, nach 406 v. Chr

Und mehr noch als tausend Gründe wiegt des Goldes Macht.

Euripides (480 - 407 v. Chr.), griechischer Tragödiendichter

Quelle: Euripides, Medea, entstanden um 431 v. Chr

Wer weiß, ob unser Leben nicht ein Tod nur ist, Gestorbensein dagegen Leben?

Euripides (480 - 407 v. Chr.), griechischer Tragödiendichter

Übersetzung aus Friedrich Schleiermacher: Platon, Gorgias

Die Ehre wohnt beim Reichtum.

Euripides (480 - 407 v. Chr.), griechischer Tragödiendichter

Quelle: Euripides, Die Phönikerinnen, 410/409 v. Chr. Übersetzt von Friedrich von Schiller, 1789