175 Zitate und 8 Gedichte von Ernst von Feuchtersleben.

Seite: 19

Rinne, Strom des Lebens,
Rinne nur so zu!
Rannst doch nicht vergebens,
Flücht'ge Welle, du!

Liebe war am Quelle,
Liebe war im Hain -
Liebe wird, o Welle!
wo du landest, sein.

Ernst von Feuchtersleben (1806 - 1849), Ernst Maria Johann Karl Freiherr von Feuchtersleben, österreichischer Arzt, Lyriker und Essayist, prägte den Begriff der „Psychose“ in der medizinischen Literatur und gilt als Mitbegründer der Psychosomatischen Medizin

Quelle: Feuchtersleben, Gedichte, 1836

Dem gepreßten Herzen klinget
Mancher tröstende Akkord,
Aber wahren Frieden bringet
Nur ein einz'ges, strenges Wort:

Pflicht, geübt mit festem Herzen,
Bleibt allein euch ewig treu,
Sie allein heilt alle Schmerzen,
Sie allein macht Menschen frei.

Ernst von Feuchtersleben (1806 - 1849), Ernst Maria Johann Karl Freiherr von Feuchtersleben, österreichischer Arzt, Lyriker und Essayist, prägte den Begriff der „Psychose“ in der medizinischen Literatur und gilt als Mitbegründer der Psychosomatischen Medizin

Quelle: Feuchtersleben, Gedichte aus dem Nachlass, in: Sämmtliche Werke in sieben Bänden, 2. Band, 1851

Der größte Lehrer kann dich nicht umgestalten:
Er kann dich befrei'n; du mußt dich entfalten!

Ernst von Feuchtersleben (1806 - 1849), Ernst Maria Johann Karl Freiherr von Feuchtersleben, österreichischer Arzt, Lyriker und Essayist, prägte den Begriff der „Psychose“ in der medizinischen Literatur und gilt als Mitbegründer der Psychosomatischen Medizin

Quelle: Feuchtersleben, Gedichte, 1836