24 Zitate und 22 Gedichte von Paul Fleming.

Man lebe, wie man soll, so hat es keine Not!

Paul Fleming (1609 - 1640), deutscher geistlicher Dichter und Lyriker des Frühbarock

Quelle: Fleming, P., Gedichte. Deutsche Gedichte. Poetische Wälder. Aus: In Groß-Neugart der Reußen, 1631

Sey dennoch unverzagt!
Gieb dennoch unverlohren!
Weich keinem Glücke nicht!
Steh höher als der Neid!

Paul Fleming (1609 - 1640), deutscher geistlicher Dichter und Lyriker des Frühbarock

Quelle: Fleming, Teütsche Poemata, 1642 (posthum). Originaltext

Die Zeit, die stirbt in sich und zeugt sich auch aus sich.

Paul Fleming (1609 - 1640), deutscher geistlicher Dichter und Lyriker des Frühbarock

Der wohnet überall, der nach der Tugend ringt!

Paul Fleming (1609 - 1640), deutscher geistlicher Dichter und Lyriker des Frühbarock

Quelle: Fleming, P., Gedichte. Aus: An Deutschland

Denket, daß der Friede nehrt,
Denket, daß der Krieg verzehrt.

Paul Fleming (1609 - 1640), deutscher geistlicher Dichter und Lyriker des Frühbarock

Quelle: Fleming, Teütsche Poemata, 1642 (posthum). Originaltext