85 Zitate von Gustav Freytag.

Seite: 4

Erst im Auslande lernt man den Reiz des Heimatdialektes genießen, erst in der Fremde erkennt man, was das Vaterland ist.

Gustav Freytag (1816 - 1895), deutscher Kulturgeschichtler und Schriftsteller des bürgerlichen Realismus

Quelle: Freytag, Soll und Haben, 1855

Wenn zwei einander liebhaben, sollen sie auch beten, daß sie miteinander sterben.

Gustav Freytag (1816 - 1895), deutscher Kulturgeschichtler und Schriftsteller des bürgerlichen Realismus

Quelle: Freytag, Die Ahnen, 6 Bde., 1872-1880. Das Nest der Zaunkönige. Die Mutter auf der Burg

Vergebens sucht der Deutsche die gute alte Zeit.

Gustav Freytag (1816 - 1895), deutscher Kulturgeschichtler und Schriftsteller des bürgerlichen Realismus

Quelle: Freytag (Hg.), Bilder aus der deutschen Vergangenheit, 4 Bde., 1859-1867

Und all das Unheil, das der böse Geist Journalismus angerichtet. Alle Welt klagt über ihn, und jedermann möchte ihn für sich benutzen.

Gustav Freytag (1816 - 1895), deutscher Kulturgeschichtler und Schriftsteller des bürgerlichen Realismus

Quelle: Freytag, Die Journalisten. Lustspiel in vier Akten, 1854

Ich wünschte Sie zu überzeugen, daß auch ein Journalist bedauern kann, Unwahres geschrieben zu haben.

Gustav Freytag (1816 - 1895), deutscher Kulturgeschichtler und Schriftsteller des bürgerlichen Realismus

Quelle: Freytag, Die Journalisten. Lustspiel in vier Akten, 1854