28 Zitate von Gregor I. der Große.

Die Kunst, die Jugend zu führen und zu bilden, ist die Kunst der Künste und Wissenschaft der Wissenschaften.

Gregor I. der Große (um 540 - 604), Papst ab 590, Kirchenlehrer, Heiliger, pflegte und renovierte den Kirchengesang (Gregorianische Gesänge)

Besser, es gibt Skandale, als daß die Wahrheit zu kurz kommt.

Gregor I. der Große (um 540 - 604), Papst ab 590, Kirchenlehrer, Heiliger, pflegte und renovierte den Kirchengesang (Gregorianische Gesänge)

Wer einen hohen Berg erklimmen will, tut das nicht in Sprüngen, sondern schrittweise und langsam.

Gregor I. der Große (um 540 - 604), Papst ab 590, Kirchenlehrer, Heiliger, pflegte und renovierte den Kirchengesang (Gregorianische Gesänge)

Nimm das Wohlwollen hinweg und du entfernst die Sonne aus der Welt, du machst den Verkehr unter den Menschen unmöglich.

Gregor I. der Große (um 540 - 604), Papst ab 590, Kirchenlehrer, Heiliger, pflegte und renovierte den Kirchengesang (Gregorianische Gesänge)

Der Geiz versteckt sich gern unter dem Namen der Sparsamkeit und die Verschwendungssucht unter dem der Freigebigkeit.

Gregor I. der Große (um 540 - 604), Papst ab 590, Kirchenlehrer, Heiliger, pflegte und renovierte den Kirchengesang (Gregorianische Gesänge)

Letzte Worte

Strenge und Milde verlieren ihren Wert, sobald die eine ohne die andere angewendet wird.

Gregor I. der Große (um 540 - 604), Papst ab 590, Kirchenlehrer, Heiliger, pflegte und renovierte den Kirchengesang (Gregorianische Gesänge)