397 Zitate und 39 Gedichte von Johann Gottfried von Herder.

Seite: 2

Fleuch Krieg und Streit;
Hab' acht der Zeit!

Johann Gottfried von Herder (1744 - 1803), deutscher Kulturphilosoph, Theologe, Ästhetiker, Dichter und Übersetzer

Quelle: Herder, Stimmen der Völker in Liedern, 1807 (posthum)

Bitter und süß ist der Abschiedskuß an der Lippe des Freundes.

Johann Gottfried von Herder (1744 - 1803), deutscher Kulturphilosoph, Theologe, Ästhetiker, Dichter und Übersetzer

Quelle: Herder, Zerstreute Blätter (6 Sammlungen), 1785-97. Rosenthal, 1792

Groß ist Gott im Kleinesten und Größten.

Johann Gottfried von Herder (1744 - 1803), deutscher Kulturphilosoph, Theologe, Ästhetiker, Dichter und Übersetzer

Quelle: Herder, Zerstreute Blätter (6 Sammlungen), 1785-97. Sechste Sammlung. VII. Legenden. Aus: Die Cicada

46.
Je gröber der Irrtum, desto kürzer und gerader der Weg zur Wahrheit, dahingegen der verfeinerte Irrtum uns auf ewig von der Wahrheit entfernt halten kann, je schwerer uns einleuchtet, daß er Irrtum ist.

Johann Gottfried von Herder (1744 - 1803), deutscher Kulturphilosoph, Theologe, Ästhetiker, Dichter und Übersetzer

Quelle: Herder, J. G., Briefe zur Beförderung der Humanität, 1793-1797. Neunte Sammlung. 46.

Alles fließt zusammen. Alles wird Ein Ton, Ein Seufzer.

Johann Gottfried von Herder (1744 - 1803), deutscher Kulturphilosoph, Theologe, Ästhetiker, Dichter und Übersetzer