71 Zitate von Homer.

Erduldenden Mut verlieh den Menschen das Schicksal.

Homer (etwa 8. Jh. v. Chr.), auch Homeros, griechischer Dichter

Quelle: Homer, Ilias. Zweite Hälfte des 8. Jhs. v. Chr. Hier in der Übersetzung von Johann Heinrich Voß

Erheb sich nimmer ein Mann zu frevlem Hochmut, sondern still empfang er ein jedes Geschenk von den Göttern.

Homer (etwa 8. Jh. v. Chr.), auch Homeros, griechischer Dichter

Quelle: Homer, Odyssee. Ende 8./Anfang 7. Jh. v. Chr. Hier in der Übersetzung von Johann Heinrich Voß 1781. Originaltext der Übersetzung

Besser, wer fliehend entrinnt einer Gefahr, als wen sie ereilt.

Homer (etwa 8. Jh. v. Chr.), auch Homeros, griechischer Dichter

Quelle: Homer, Ilias. Zweite Hälfte des 8. Jhs. v. Chr. Hier in der Übersetzung von Johann Heinrich Voß. Gesang 14, Vers 81

Doch wir horchen allein dem Gerücht und wissen durchaus nichts.

Homer (etwa 8. Jh. v. Chr.), auch Homeros, griechischer Dichter

Quelle: Homer, Ilias. Zweite Hälfte des 8. Jhs. v. Chr. Hier in der Übersetzung von Johann Heinrich Voß. 2. Gesang

Es ist eine unendliche Trauer das Elend.

Homer (etwa 8. Jh. v. Chr.), auch Homeros, griechischer Dichter

Quelle: Homer, Odyssee. Ende 8./Anfang 7. Jh. v. Chr. Hier in der Übersetzung von Johann Heinrich Voß 1781. Originaltext der Übersetzung

Einst wird kommen der Tag.

Homer (etwa 8. Jh. v. Chr.), auch Homeros, griechischer Dichter