34 Zitate von Théodore Simon Jouffroy.

Alle Charaktere sind aus denselben Elementen zusammengesetzt; nur die Proportionen machen den Unterschied aus.

Théodore Simon Jouffroy (1796 - 1842), französischer Philosoph

Quelle: Jouffroy, Das grüne Heft (Le cahier vert), Les Presses Françaises, Bibliothèque Romantique, 1924

Nichts entspannt so wie die Unentrinnbarkeit. Deswegen beruhigt uns die Natur und erregt uns die Welt.

Théodore Simon Jouffroy (1796 - 1842), französischer Philosoph

Quelle: Jouffroy, Das grüne Heft (Le cahier vert), Les Presses Françaises, Bibliothèque Romantique, 1924

Der Schlüssel der Geschichte ist nicht in der Geschichte, er ist im Menschen.

Théodore Simon Jouffroy (1796 - 1842), französischer Philosoph

Quelle: Jouffroy, Das grüne Heft (Le cahier vert), Les Presses Françaises, Bibliothèque Romantique, 1924

Wenn die Eifersucht die Liebe überlebt, so überlebt die Eigenliebe sie gleichfalls.

Théodore Simon Jouffroy (1796 - 1842), französischer Philosoph

Quelle: Jouffroy, Das grüne Heft (Le cahier vert), Les Presses Françaises, Bibliothèque Romantique, 1924

Man muß viel Geschmack haben, um dem seines Zeitalters zu entgehen.

Théodore Simon Jouffroy (1796 - 1842), französischer Philosoph

Quelle: Jouffroy, Das grüne Heft (Le cahier vert), Les Presses Françaises, Bibliothèque Romantique, 1924

Man verbringt die eine Hälfte des Lebens damit, sich Glück zu erhoffen, und die andere, eine Hoffnung zu vermissen.

Théodore Simon Jouffroy (1796 - 1842), französischer Philosoph

Quelle: Jouffroy, Das grüne Heft (Le cahier vert), Les Presses Françaises, Bibliothèque Romantique, 1924

Vom Gipfel der Alpen gleicht die Schweiz einem Garten; vom Gipfel des Denkens gleicht die Geschichte einer Erzählung.

Théodore Simon Jouffroy (1796 - 1842), französischer Philosoph

Quelle: Jouffroy, Das grüne Heft (Le cahier vert), Les Presses Françaises, Bibliothèque Romantique, 1924