84 Zitate und 2 Gedichte von Klaus D. Koch.

Am Arm des Gesetzes ist eine Hand, die uns tief in die Tasche greift.

© Klaus D. Koch (*1948), Dr. med., deutscher Mediziner und Aphoristiker

Quelle: Koch, Grosses ›Koch‹ Buch, Edition Temmen 2018

Im Paragraphenwald hätten Hänsel und Gretel gar keine Chance gehabt.

© Klaus D. Koch (*1948), Dr. med., deutscher Mediziner und Aphoristiker

Quelle: Koch, Grosses ›Koch‹ Buch, Edition Temmen 2018

Einzelhaft geht vorbei. Gewissenhaft bleibt.

© Klaus D. Koch (*1948), Dr. med., deutscher Mediziner und Aphoristiker

Quelle: Koch, Grosses ›Koch‹ Buch, Edition Temmen 2018

Die Gerechtigkeit nahm ihren Lauf und gab mit Seitenstechen auf.

© Klaus D. Koch (*1948), Dr. med., deutscher Mediziner und Aphoristiker

Quelle: Koch, Grosses ›Koch‹ Buch, Edition Temmen 2018

Der Blutdruck:
Die klassische Einstiegsdroge in die Patienten-Arzt-Abhängigkeit.

© Klaus D. Koch (*1948), Dr. med., deutscher Mediziner und Aphoristiker

Quelle: Koch, Grosses ›Koch‹ Buch, Edition Temmen 2018

Trotz schwindender Einwohnerzahl bleibt die deutsche Gesamttonnage offensichtlich gleich.

© Klaus D. Koch (*1948), Dr. med., deutscher Mediziner und Aphoristiker

Quelle: Koch, Grosses ›Koch‹ Buch, Edition Temmen 2018

Hutmode für Engstirnige:
Stahlhelm.

© Klaus D. Koch (*1948), Dr. med., deutscher Mediziner und Aphoristiker

Quelle: Koch, Grosses ›Koch‹ Buch, Edition Temmen 2018

Ein Aphorismus ist immer unvollständig.
Jeder kann sich seinen Teil dazu denken.

© Klaus D. Koch (*1948), Dr. med., deutscher Mediziner und Aphoristiker

Quelle: Koch, Grosses ›Koch‹ Buch, Edition Temmen 2018

Der Aphorismus sei einsilbig, mehrdeutig und vielsagend.

© Klaus D. Koch (*1948), Dr. med., deutscher Mediziner und Aphoristiker

Quelle: Koch, Grosses ›Koch‹ Buch, Edition Temmen 2018

Ziel des Aphorismus:
Mit wenigen Worten ein Höchstmaß an Sprachlosigkeit vermitteln.

© Klaus D. Koch (*1948), Dr. med., deutscher Mediziner und Aphoristiker

Quelle: Koch, Grosses ›Koch‹ Buch, Edition Temmen 2018