116 Zitate und 2 Gedichte von August von Kotzebue.

Seite: 2

Die Menschen sind nur Kartenblätter in der Hand des Schicksals. Da figurieren sie eine Weile, bis sie ausgespielt und vom Tode gestochen werden.

August von Kotzebue (1761 - 1819), deutscher Jurist und Dramatiker, von 1816-1819 russischer Staatsrat

Quelle: Kotzebue, Blinde Liebe. Lustspiel in drei Akten, 1806

Es kann ja nicht immer so bleiben
Hier unter dem wechselnden Mond.

August von Kotzebue (1761 - 1819), deutscher Jurist und Dramatiker, von 1816-1819 russischer Staatsrat

Quelle: Kotzebue, Gedichte. Aus: Ewiger Wechsel

Es gibt kein grausameres Tier als einen Menschen ohne Mitleid.

August von Kotzebue (1761 - 1819), deutscher Jurist und Dramatiker, von 1816-1819 russischer Staatsrat

Das sittsamste Mädchen bleibt nicht Herr seiner Augen. Wer kann den Wein im Glase hindern, daß seine Perlen aufwärts steigen?

August von Kotzebue (1761 - 1819), deutscher Jurist und Dramatiker, von 1816-1819 russischer Staatsrat

Quelle: Kotzebue, Der deutsche Mann und die vornehmen Leute. Ein Sittengemälde in vier Akten, 1818. 1. Akt, 5. Szene. Müller

Wer über die Liebe nachdenkt,
der liebt nicht mehr.

August von Kotzebue (1761 - 1819), deutscher Jurist und Dramatiker, von 1816-1819 russischer Staatsrat