25 Zitate und 33 Gedichte von Heinrich Leuthold.

Laß dich von Ungewittern
Dieses Lebens nicht verbittern!
Bald auf neu erstandnen Blüten
Wird die Frühlingssonne zittern.

Heinrich Leuthold (1827 - 1879), Schweizer Dichter und Epiker, Mitglied des Münchner Dichterkreises und Übersetzer französischer Lyrik

Der Tod

Böse fürchten den Tod, Glückliche scheuen ihn.
Arme rufen ihn an. Tapfere trotzen ihm;
Doch Geprüfte und Weise
Sehn ihn nahen wie einen Freund.
Denn den Frieden der Brust, welchen die Welt entweiht
Und die Sorge geraubt, bringt uns der Tod zurück,
Und der kettenbeschwerten Seele löst er den Sklavenring.

Heinrich Leuthold (1827 - 1879), Schweizer Dichter und Epiker, Mitglied des Münchner Dichterkreises und Übersetzer französischer Lyrik

Quelle: Leuthold, Gesammelte Dichtungen in drei Bänden. Eingeleitet und nach den Handschriften hg. von Gottfried Bohnenblust, Frauenfeld 1914

Du mußt, um eines Menschen Wert zu erfassen, ihn erst über andere urteilen lassen.

Heinrich Leuthold (1827 - 1879), Schweizer Dichter und Epiker, Mitglied des Münchner Dichterkreises und Übersetzer französischer Lyrik

Quelle: Leuthold, Sprüche und Epigramme