248 Aphorismen und 1 Gedicht des Autors Erich Limpach.

Wortgewaltig ist die Lüge. Die Wahrheit kommt mit wenigen Sätzen aus.

© Erich Limpach (1899 - 1965), deutscher Dichter, Schriftsteller und Aphoristiker
© by Friedrich Witte

Nur jene Pflicht wird ganz erfüllt,
der auch das Ja des Herzens gilt.

© Erich Limpach (1899 - 1965), deutscher Dichter, Schriftsteller und Aphoristiker
© by Friedrich Witte

Die Tat wird selten ausgeführt
von dem, der nur sein Mundwerk rührt.

© Erich Limpach (1899 - 1965), deutscher Dichter, Schriftsteller und Aphoristiker
© by Friedrich Witte

Man kann das Recht auch mit Gesetzen verletzen.

© Erich Limpach (1899 - 1965), deutscher Dichter, Schriftsteller und Aphoristiker
© by Friedrich Witte

Moral wird gern an den gepredigt,
der sich ihrer längst entledigt.

© Erich Limpach (1899 - 1965), deutscher Dichter, Schriftsteller und Aphoristiker
© by Friedrich Witte

Unbelehrbarkeit wird oft
von dem Mächtigen erhofft.

© Erich Limpach (1899 - 1965), deutscher Dichter, Schriftsteller und Aphoristiker
© by Friedrich Witte

Wo der Zweck die Mittel heiligt,
bleibt die Wahrheit unbeteiligt.

© Erich Limpach (1899 - 1965), deutscher Dichter, Schriftsteller und Aphoristiker
© by Friedrich Witte

Wer and're für sich denken läßt,
bezahlt die Zeche – das steht fest.

© Erich Limpach (1899 - 1965), deutscher Dichter, Schriftsteller und Aphoristiker
© by Friedrich Witte

Gut ist immer nur das, was uns besser macht, als wir waren.

© Erich Limpach (1899 - 1965), deutscher Dichter, Schriftsteller und Aphoristiker
© by Friedrich Witte