11 Zitate und 45 Gedichte von Hermann Ritter von Lingg.

So drückend ist kein Menschenlos auf Erden,
Es kann erleuchtet durch die Liebe werden.

Hermann Lingg (1820 - 1905), seit 1890 Ritter von Lingg, deutscher Dichter, Mitglied des Münchener Dichterkreises »Die Krokodile«, verfasste u. a. das Epos »Die Völkerwanderung«

Quelle: Lingg, H., Gedichte

Nicht der Schmerz ist der wahre,
Der an der Totenbahre
In Thränen überfließt,
Nein der, der Jahr für Jahre
Die Trauer still in sich verschließt.

Hermann Lingg (1820 - 1905), seit 1890 Ritter von Lingg, deutscher Dichter, Mitglied des Münchener Dichterkreises »Die Krokodile«, verfasste u. a. das Epos »Die Völkerwanderung«

Beneidenswert ist, wer für andre Wesen,
Wer für ein Liebes lebt und kämpft und leidet,
Wer für sich selbst nur lebt, ist arm.

Hermann Lingg (1820 - 1905), seit 1890 Ritter von Lingg, deutscher Dichter, Mitglied des Münchener Dichterkreises »Die Krokodile«, verfasste u. a. das Epos »Die Völkerwanderung«

Quelle: Lingg, H., Gedichte. Diocletian in Salona

Wenn alles auch ein letzter Tag bewältigt,
im All lebt alles fort vertausendfältigt.

Hermann Lingg (1820 - 1905), seit 1890 Ritter von Lingg, deutscher Dichter, Mitglied des Münchener Dichterkreises »Die Krokodile«, verfasste u. a. das Epos »Die Völkerwanderung«

Quelle: Lingg, Die Völkerwanderung, 3 Bde., 1866-68