139 Zitate und 2 Gedichte von Meister Eckhart.

Seite: 14

Es ist der Menschen Gewohnheit, daß ihnen wenig schmeckt,
was sie nicht mit leiblichen Sinnen begreifen können.

Meister Eckhart (1260 - 1327), deutscher Mystiker und Provinzial der Dominikaner, starb vor dem Abschluss seines Häresieverfahrens

Je mehr die Seele über irdische Dinge erhaben ist,
desto mehr Kraft hat sie.

Meister Eckhart (1260 - 1327), deutscher Mystiker und Provinzial der Dominikaner, starb vor dem Abschluss seines Häresieverfahrens

Gott hat auf Erden soviel Raum, als der Mensch ihm macht.

Meister Eckhart (1260 - 1327), deutscher Mystiker und Provinzial der Dominikaner, starb vor dem Abschluss seines Häresieverfahrens

Alles Gestürme und Unfriede stammt nur aus Eigenwillen,
ob man es merke oder nicht.

Meister Eckhart (1260 - 1327), deutscher Mystiker und Provinzial der Dominikaner, starb vor dem Abschluss seines Häresieverfahrens

Man muß lernen, bei allem, was man tut,
innerlich frei zu sein.

Meister Eckhart (1260 - 1327), deutscher Mystiker und Provinzial der Dominikaner, starb vor dem Abschluss seines Häresieverfahrens

Der Mensch ist ein kleines Ding, wenn er sich nicht über sich selbst und alle Dinge zu erheben vermag.

Meister Eckhart (1260 - 1327), deutscher Mystiker und Provinzial der Dominikaner, starb vor dem Abschluss seines Häresieverfahrens

Alle zerstreute Kraft ist unvollkommen.

Meister Eckhart (1260 - 1327), deutscher Mystiker und Provinzial der Dominikaner, starb vor dem Abschluss seines Häresieverfahrens