164 Zitate und 4 Gedichte von Molière.

Die Dinge haben nur den Wert, den man ihnen verleiht.

Molière (1622 - 1673), eigentlich Jean-Baptiste Poquelin, französischer Komödiendichter und Schauspieler

Wenn eine Frau etwas im Schilde führt, wird auch der schlauste Mann zuletzt von ihr düpiert.

Molière (1622 - 1673), eigentlich Jean-Baptiste Poquelin, französischer Komödiendichter und Schauspieler

Die Tochter muß gehorsam ihrem Vater sein,
Und gäb er ihr selbst einen Affen zum Gemahl.

Molière (1622 - 1673), eigentlich Jean-Baptiste Poquelin, französischer Komödiendichter und Schauspieler

Wir sind in einem Staat und einer Zeit,
Wo mit Gewalt nichts auszurichten ist.

Molière (1622 - 1673), eigentlich Jean-Baptiste Poquelin, französischer Komödiendichter und Schauspieler

Stets sollte man sich der größeren Zahl anpassen
Und niemals sich auffällig sehen lassen.

Molière (1622 - 1673), eigentlich Jean-Baptiste Poquelin, französischer Komödiendichter und Schauspieler

Kannst du dem Manne trauen, der,
da er kaum verschmäht von der Geliebten,
gleich zu einer andern geht?

Molière (1622 - 1673), eigentlich Jean-Baptiste Poquelin, französischer Komödiendichter und Schauspieler

Quelle: Molière, Die gelehrten Frauen (Les Femmes savantes), Komödie, in Paris uraufgeführt 1672

Man sollte nicht immer danach urteilen, was man sieht.

Molière (1622 - 1673), eigentlich Jean-Baptiste Poquelin, französischer Komödiendichter und Schauspieler