145 Zitate von Plato.

Seite: 2

Da weiß ich wohl [...], daß die sich einseitig der Gymnastik Ergebenden rauher werden als billig, und wiederum die der Musik weichlicher, als es schön für sie wäre.

Platon (427 - um 348 v. Chr.), lateinisch Plato, griechischer Philosoph, Schüler des Sokrates

Quelle: Platon, Politeia (Der Staat), entstanden um 375 v. Chr. 410d. Übersetzt von Friedrich Schleiermacher (1828)

Es sind nun zwar die menschlichen Angelegenheiten keines ernsten Strebens wert, aber es ist doch notwendig mit Ernst sie zu betreiben.

Platon (427 - um 348 v. Chr.), lateinisch Plato, griechischer Philosoph, Schüler des Sokrates

Quelle: Platon, Nomoi (Gesetze), entstanden um 350 v. Chr. 803b. Übersetzt von Hieronymus Müller (1859)

Die Hoffnungen sind Träume der Wachenden.

Platon (427 - um 348 v. Chr.), lateinisch Plato, griechischer Philosoph, Schüler des Sokrates

Quelle: Aelian, Bunte Geschichte (lat. Varia historia). 13, 28

Keinesweges also [...] wäre wohl die Gerechtigkeit etwas sehr Wichtiges, wenn sie nur in Bezug auf das Unnütze nützlich ist.

Platon (427 - um 348 v. Chr.), lateinisch Plato, griechischer Philosoph, Schüler des Sokrates

Quelle: Platon, Politeia (Der Staat), entstanden um 375 v. Chr. 333e. Übersetzt von Friedrich Schleiermacher (1828)

Denken, was wahr, und fühlen, was schön, und wollen, was gut ist, darin erkennt der Geist das Ziel des vernünftigen Lebens.

Platon (427 - um 348 v. Chr.), lateinisch Plato, griechischer Philosoph, Schüler des Sokrates

Wird manchmal auch Herder zugeschrieben

Sehet zu Kinder, daß ihr eure Muße zu etwas Gutem anwendet!

Platon (427 - um 348 v. Chr.), lateinisch Plato, griechischer Philosoph, Schüler des Sokrates

Das Wahre kann nie widerlegt werden.

Platon (427 - um 348 v. Chr.), lateinisch Plato, griechischer Philosoph, Schüler des Sokrates

Quelle: Platon, Gorgias, entstanden um 390 v. Chr. 473b. Übersetzt von Friedrich Schleiermacher