76 Zitate von Alexander Saheb.

Die Vergangenheit ist die Wahrheit,
die Gegenwart ist ein Zufall,
und die Zukunft ist eine Theorie.

© Alexander Saheb (*1968), deutscher Aphoristiker

Quelle: Saheb, Gedankenzoo. Aphorismen und Anekdoten, Verlag Alexander Saheb 2001

Ohne Ziel führen alle Wege ins Unbekannte.

© Alexander Saheb (*1968), deutscher Aphoristiker

Quelle: Saheb, Gedankenzoo. Aphorismen und Anekdoten, Verlag Alexander Saheb 2001

Wenn die Realität mies ist,
sind die Miesmacher nicht weit.

© Alexander Saheb (*1968), deutscher Aphoristiker

Quelle: Saheb, Gedankenzoo. Aphorismen und Anekdoten, Verlag Alexander Saheb 2001

Willkür als unausweichliche Notwendigkeit darstellen, das ist die Kunst des Regierens.

© Alexander Saheb (*1968), deutscher Aphoristiker

Quelle: Saheb, Gedankenzoo. Aphorismen und Anekdoten, Verlag Alexander Saheb 2001

Die Praxis ist die Quelle der Theorie.

© Alexander Saheb (*1968), deutscher Aphoristiker

Quelle: Saheb, Gedankenzoo. Aphorismen und Anekdoten, Verlag Alexander Saheb 2001

Wenn es nichts Neues gibt,
gibt es immer noch das Alte.

© Alexander Saheb (*1968), deutscher Aphoristiker

Quelle: Saheb, Gedankenzoo. Aphorismen und Anekdoten, Verlag Alexander Saheb 2001

Kultur ist das, wozu man nicht jeden Tag Zeit hat.

© Alexander Saheb (*1968), deutscher Aphoristiker

Quelle: Saheb, Gedankenzoo. Aphorismen und Anekdoten, Verlag Alexander Saheb 2001

Stehlen ist Nehmen ohne Geben.

© Alexander Saheb (*1968), deutscher Aphoristiker

Quelle: Saheb, Gedankenzoo. Aphorismen und Anekdoten, Verlag Alexander Saheb 2001