29 Zitate von Adam Smith.

Ein Mensch, der kein Eigentum erwerben darf, kann auch kein anderes Interesse haben, als so viel wie möglich zu essen und so wenig wie möglich zu arbeiten.

Adam Smith (1723 - 1790), schottischer Nationalökonom und Moralphilosoph

Quelle: Smith, Der Wohlstand der Nationen oder Untersuchung über die Natur und die Ursachen des Nationalreichtums (An Inquiry into the Nature and Causes of the Wealth of Nations), 1776

Wer sein eigenes Interesse verfolgt, befördert das der Gesamtgesellschaft häufig wirkungsvoller, als wenn er wirklich beabsichtigt, es zu fördern. Ich habe nie erlebt, daß viel Gutes von denen erreicht wurde, die vorgaben, für das öffentliche Wohl zu handeln.

Adam Smith (1723 - 1790), schottischer Nationalökonom und Moralphilosoph

Quelle: Smith, Der Wohlstand der Nationen oder Untersuchung über die Natur und die Ursachen des Nationalreichtums (An Inquiry into the Nature and Causes of the Wealth of Nations), 1776

Der Konsum ist der einzige Sinn und Zweck der Produktion, und den Interessen der Produzenten sollte man nur insoweit Beachtung schenken als nötig ist, die der Verbraucher zu fördern.

Adam Smith (1723 - 1790), schottischer Nationalökonom und Moralphilosoph

Quelle: Smith, Der Wohlstand der Nationen oder Untersuchung über die Natur und die Ursachen des Nationalreichtums (An Inquiry into the Nature and Causes of the Wealth of Nations), 1776

Was man Zuneigung nennt, ist in Wirklichkeit nichts anderes als Sympathie der Gewohnheit.

Adam Smith (1723 - 1790), schottischer Nationalökonom und Moralphilosoph

Quelle: Smith, Theorie der ethischen Gefühle (The Theory of Moral Sentiments), 1759