599 Zitate von Leo Tolstoi.

Seite: 60

Reden Sie einem Menschen ein, daß der Branntwein, der Tabak, das Opium ihm unentbehrlich seien, und es wird nicht lange dauern, bis sie ihm wirklich unentbehrlich werden.

Leo Tolstoi (1828 - 1910), Lew Nikolajewitsch Graf Tolstoi, russischer Erzähler und Romanautor

Quelle: Tolstoi, Die Kreutzersonate, 1890, aus dem Russischen von August Scholz, Oestergaard, Berlin o.J. (ca. 1920)

Zum letztenmal sage ich mir: Sollten einmal drei Tage vergehen, ohne daß ich etwas zum Nutzen der Menschen tue, werde ich mich töten.

Leo Tolstoi (1828 - 1910), Lew Nikolajewitsch Graf Tolstoi, russischer Erzähler und Romanautor

Quelle: Tolstoi, Tagebücher. 15.6.1854)

Das Leben ist unvertilgbar, es besteht außerhalb Zeit und Raum,
darum kann der Tod nur seine Form, die sich in dieser Welt offenbart, ändern.

Leo Tolstoi (1828 - 1910), Lew Nikolajewitsch Graf Tolstoi, russischer Erzähler und Romanautor

Quelle: Tolstoi, Für alle Tage. Ein Lebensbuch. Erste vollständig autorisierte Übersetzung, hg. von Dr. E. H. Schmitt und Dr. A. Skarva, 2 Bde., Verlag Carl Reißner, Dresden 1906/07. Band I

Die Musik löst alle Rätsel des Daseins.

Leo Tolstoi (1828 - 1910), Lew Nikolajewitsch Graf Tolstoi, russischer Erzähler und Romanautor

Quelle: Tolstoi, Nachgelassene Werke in drei Bänden, übersetzt von August Scholz und Alexander Stein, Ladyschnikow, Berlin 1911. Bd. 2