80 Zitate von Heinrich von Treitschke.

Gibt es irgendeinen Gedanken, der heute einen rechten Deutschen lauter noch als das Gebot der allgemein-menschlichen Pflicht zu sittlichem Mute mahnen kann, so ist es dieser Gedanke: was du auch tun magst, um reiner, reifer, freier zu werden, du tust es für dein Volk.

Heinrich von Treitschke (1834 - 1896), deutscher Historiker, Vertreter der kleindeutsch-preußischen Richtung und des Machtstaates

Quelle: Treitschke, Historische und politische Aufsätze, 1865. Die Freiheit (Erstdruck in: Preußische Jahrbücher, 1861)

Theoretiker sind in der Regel der Ansicht, alle Menschen bestimmten sich in ihrem Handeln zunächst nach vernünftigen Erwägungen. Das fällt ihnen gar nicht ein: Millionen bestimmen sich nach dunklen Instinkten und fühlen sich wohl dabei.

Heinrich von Treitschke (1834 - 1896), deutscher Historiker, Vertreter der kleindeutsch-preußischen Richtung und des Machtstaates

Quelle: Treitschke, Politik. Vorlesungen, gehalten an der Universität zu Berlin, hg. von Max Cornicelius, 2 Bde., 1897-98

Im Gang der Weltgeschichte ist zu erkennen, daß eine göttliche Gerechtigkeit waltet.

Heinrich von Treitschke (1834 - 1896), deutscher Historiker, Vertreter der kleindeutsch-preußischen Richtung und des Machtstaates

Der Staat kann nicht bloß Form sein; bloße Form gibt es gar nicht.

Heinrich von Treitschke (1834 - 1896), deutscher Historiker, Vertreter der kleindeutsch-preußischen Richtung und des Machtstaates

Quelle: Treitschke, Die Gesellschaftswissenschaft. Ein kritischer Versuch, 1859