74 Zitate von Rahel Varnhagen von Ense.

Klarheit im Geiste, reiner und wo möglich starker Wille, ist unsere Aufgabe und unser einziges Glück; zu dem übrigen können wir lachen, beten, weinen.

Rahel Varnhagen von Ense (1771 - 1833), Berliner Salondame des vorigen Jahrhunderts, auch Vorkämpferin für die Gleichberechtigung der Juden und der Frauen

Quelle: Varnhagen, R., Briefe. An Frau von F., Sommer 1806

Die Natur hat tausend Freuden für den, der sie sucht und mit reinem Herzen in ihren Tempel tritt.

Rahel Varnhagen von Ense (1771 - 1833), Berliner Salondame des vorigen Jahrhunderts, auch Vorkämpferin für die Gleichberechtigung der Juden und der Frauen

Alles was wir wissen, bezieht sich auf etwas, was wir nicht wissen.

Rahel Varnhagen von Ense (1771 - 1833), Berliner Salondame des vorigen Jahrhunderts, auch Vorkämpferin für die Gleichberechtigung der Juden und der Frauen

Quelle: Varnhagen, R., Briefe. An Karl August Varnhagen. 7. November 1808

Was ist am Ende der Mensch anderes als eine Frage?

Rahel Varnhagen von Ense (1771 - 1833), Berliner Salondame des vorigen Jahrhunderts, auch Vorkämpferin für die Gleichberechtigung der Juden und der Frauen

Quelle: Varnhagen, R., Briefe

Wir machen keine neuen Erfahrungen. Aber es sind immer neue Menschen, die alte Erfahrungen machen.

Rahel Varnhagen von Ense (1771 - 1833), Berliner Salondame des vorigen Jahrhunderts, auch Vorkämpferin für die Gleichberechtigung der Juden und der Frauen

Quelle: Varnhagen, Rahel, Ein Buch des Andenkens für ihre Freunde (3 Bände), 1834. 15. Juli 1821

Hoch steht über aller Begeisterung, allem Enthusiasmus, selbst über allem Genie und Talent – die Gesinnung.

Rahel Varnhagen von Ense (1771 - 1833), Berliner Salondame des vorigen Jahrhunderts, auch Vorkämpferin für die Gleichberechtigung der Juden und der Frauen

Was machen Sie? Nichts. Ich lasse das Leben auf mich regnen.

Rahel Varnhagen von Ense (1771 - 1833), Berliner Salondame des vorigen Jahrhunderts, auch Vorkämpferin für die Gleichberechtigung der Juden und der Frauen

Wer nicht in der Welt wie in einem Tempel umhergeht, der wird in ihr keinen finden.

Rahel Varnhagen von Ense (1771 - 1833), Berliner Salondame des vorigen Jahrhunderts, auch Vorkämpferin für die Gleichberechtigung der Juden und der Frauen

Quelle: Varnhagen, Rahel, Ein Buch des Andenkens für ihre Freunde (3 Bände), 1834. An Alexander von der Marwitz. 9. April 1812

Auf das selbst Denken kommt alles an, auf die Gegenstände desselben oft sehr wenig.

Rahel Varnhagen von Ense (1771 - 1833), Berliner Salondame des vorigen Jahrhunderts, auch Vorkämpferin für die Gleichberechtigung der Juden und der Frauen

Auch ist der Schmerz, wie ich ihn kenne, auch ein Leben.

Rahel Varnhagen von Ense (1771 - 1833), Berliner Salondame des vorigen Jahrhunderts, auch Vorkämpferin für die Gleichberechtigung der Juden und der Frauen