8 Zitate von Karl August Varnhagen von Ense.

Nichts kann uns wehren sogar vorauszusetzen, daß neben dem Größten und Besten, welches wir sehen, noch ebendergleichen zahlreicher im Verborgenen weilt, und uns darum nicht minder zum Gewinne lebt.

Karl August Varnhagen von Ense (1785 - 1858), deutscher Diplomat und Schriftsteller

Quelle: Varnhagen von Ense, K. A., Denkwürdigkeiten und vermischte Schriften (4. Band: Vermischte Schriften. Erster Theil), 1843. David Veit

Die Faulheit hat [...] auch ihre Klugheit, und bringt sich teilweise zum Opfer, um sich größernteils zu retten.

Karl August Varnhagen von Ense (1785 - 1858), deutscher Diplomat und Schriftsteller

Quelle: Varnhagen von Ense, K. A., Denkwürdigkeiten und vermischte Schriften (4. Band: Vermischte Schriften. Erster Theil), 1843. Scholz

Liebe und Vertrauen, die sind das Beste, was wir pflegen können!

Karl August Varnhagen von Ense (1785 - 1858), deutscher Diplomat und Schriftsteller

Quelle: Varnhagen von Ense, K. A., Tagebücher, 1861-1870 (posthum). 26. April 1844

Für edle Gemüter sind Prüfungen zugleich Stärkungen.

Karl August Varnhagen von Ense (1785 - 1858), deutscher Diplomat und Schriftsteller

Quelle: Varnhagen von Ense, K. A., Denkwürdigkeiten und vermischte Schriften (4. Band: Vermischte Schriften. Erster Theil), 1843. Kaiser Alexander von Rußland

Lob hat von der Wollust das an sich, daß Ekel und Reiz dicht beisammen sind.

Karl August Varnhagen von Ense (1785 - 1858), deutscher Diplomat und Schriftsteller

Quelle: Varnhagen von Ense, K. A., Tagebücher, 1861-1870 (posthum). 3. Juli 1845

Es kann nichts verloren gehen, nichts aufhören, als das Nichtige, das Gemeine.

Karl August Varnhagen von Ense (1785 - 1858), deutscher Diplomat und Schriftsteller

Quelle: Varnhagen von Ense, K. A., Tagebücher, 1861-1870 (posthum). 26. April 1844