48 Aphorismen und 1 Gedicht des Autors Edward Young.

Des Lebens Sorgen sind Erquickungen; vom Himmel dazu bestimmt; wer keine hat, muß sie sich machen, oder elend sein.

Edward Young (1683 - 1765), englischer Satiriker, Komödienschreiber und anglikanischer Pfarrer

Quelle: Young, Klagen oder Nachtgedanken (The Complaint or Night-Thoughts), 1742-45, übers. von J. A. Ebert; L. Schröders Erben, Braunschweig 1768

Verschwendete Zeit ist Dasein. Gebrauchte Zeit ist Leben.

Edward Young (1683 - 1765), englischer Satiriker, Komödienschreiber und anglikanischer Pfarrer

Werde zu spät nicht weise,
schlecht steht Narrheit dem Greise.

Edward Young (1683 - 1765), englischer Satiriker, Komödienschreiber und anglikanischer Pfarrer

Der betrauert die Toten würdig,
welcher nach ihrem Wunsche lebt.

Edward Young (1683 - 1765), englischer Satiriker, Komödienschreiber und anglikanischer Pfarrer

Gesundheit ist der Sonnenschein der Seele.

Edward Young (1683 - 1765), englischer Satiriker, Komödienschreiber und anglikanischer Pfarrer

Das Leben stirbt, sobald es verglichen wird.
Das Leben lebt erst jenseits des Grabes.

Edward Young (1683 - 1765), englischer Satiriker, Komödienschreiber und anglikanischer Pfarrer

Quelle: Young, Klagen oder Nachtgedanken (The Complaint or Night-Thoughts), 1742-45, übers. von J. A. Ebert; L. Schröders Erben, Braunschweig 1768

Das Beste zu hoffen ist fromm und tapfer und weise.

Edward Young (1683 - 1765), englischer Satiriker, Komödienschreiber und anglikanischer Pfarrer