1 Zitat von Gustav Wilhelm Eberlein.

Mir ist so eigen weh…

Es ist der Frühling kommen,
Mir ist so froh zu Mut.
Aus deinen Augen es blühte:
Ich bin dir gut, so gut!

Und dennoch muß ich trauern,
Mir ist so eigen weh –
Das macht wohl deine Liebe,
Ob ichs gleich nicht versteh.

Gustav Wilhelm Eberlein (*1888), Pseudonym: Niel Rebe, deutscher Schriftsteller

Quelle: Bern/Zoozmann (Hg.), Die zehnte Muse. Dichtungen vom Brettl und fürs Brettl aus vergangenen Jahrhunderten und aus unseren Tagen, Erstauflage hg. von Maximilian Bern, spätere Auflagen neu bearbeitet und hg. von Richard Zoozmann, 3 Bde., 1924-29 (EA: 1902)