118 Aphorismen und 1 Gedicht des Autors Rabindranath Tagore.

Prahlerei ist nur Schamgefühl unter falscher Maske; sie glaubt nicht wirklich an sich.

Rabindranath Tagore (1861 - 1941), in Bengali: Ravindranath Thakur, indischer Dichter und Philosoph, Nobelpreisträger für Literatur 1913

Quelle: »Naturalismus«, Naturalismus im Westen, 1918

Der Glaube ist der Vogel, der das Tageslicht spürt,
bevor der Morgen dämmert.

Rabindranath Tagore (1861 - 1941), in Bengali: Ravindranath Thakur, indischer Dichter und Philosoph, Nobelpreisträger für Literatur 1913

Nicht der Boden ist das Vaterland,
sondern die Menschen darauf.

Rabindranath Tagore (1861 - 1941), in Bengali: Ravindranath Thakur, indischer Dichter und Philosoph, Nobelpreisträger für Literatur 1913

Quelle: Tagore, Das Heim und die Welt, 1916

Allein sein zu müssen, ist schwer –
allein sein zu können, ist schön.

Rabindranath Tagore (1861 - 1941), in Bengali: Ravindranath Thakur, indischer Dichter und Philosoph, Nobelpreisträger für Literatur 1913

Wenn ihr ein Problem anpackt, wird es euch den Weg zeigen, es zu lösen.

Rabindranath Tagore (1861 - 1941), in Bengali: Ravindranath Thakur, indischer Dichter und Philosoph, Nobelpreisträger für Literatur 1913

Wenn ihr einen Stein werft, wird er euch von hinten
wieder treffen – weil die Erde rund ist.

Rabindranath Tagore (1861 - 1941), in Bengali: Ravindranath Thakur, indischer Dichter und Philosoph, Nobelpreisträger für Literatur 1913