7 Zitate von Francesco De Sanctis.

Der Glaube schwindet und es entsteht Philosophie.

Francesco De Sanctis (1817 - 1883), italienischer Literarhistoriker und Politiker, ab 1871 Professor in Neapel; begründete die moderne Literaturkritik in Italien

Auch die Wissenschaft hat ihre Apostel, ihre Märtyrer, ihre Gesetzgeber, ihren Katechismus und sie dringt überall ein.

Francesco De Sanctis (1817 - 1883), italienischer Literarhistoriker und Politiker, ab 1871 Professor in Neapel; begründete die moderne Literaturkritik in Italien

Quelle: Sanctis, Über die Wissenschaft und das Leben (La scienza e la vita), 1872

Die Sittlichkeit nimmt ab, und die Sittenlehrer fangen an zu predigen.

Francesco De Sanctis (1817 - 1883), italienischer Literarhistoriker und Politiker, ab 1871 Professor in Neapel; begründete die moderne Literaturkritik in Italien

Quelle: Sanctis, Über die Wissenschaft und das Leben (La scienza e la vita), 1872

Die Geschichte geht zu Ende, und es erscheinen die Geschichtsschreiber.

Francesco De Sanctis (1817 - 1883), italienischer Literarhistoriker und Politiker, ab 1871 Professor in Neapel; begründete die moderne Literaturkritik in Italien

Quelle: Sanctis, Über die Wissenschaft und das Leben (La scienza e la vita), 1872

Ich erkenne – darf ich deshalb mit Recht sagen: Also kann ich?

Francesco De Sanctis (1817 - 1883), italienischer Literarhistoriker und Politiker, ab 1871 Professor in Neapel; begründete die moderne Literaturkritik in Italien

Man erkennt das Leben erst, wenn es entflieht, und man begreift es erst, wenn man die Macht darüber verloren hat.

Francesco De Sanctis (1817 - 1883), italienischer Literarhistoriker und Politiker, ab 1871 Professor in Neapel; begründete die moderne Literaturkritik in Italien