151 Zitate und 42 Gedichte von Friedrich von Bodenstedt.

Der Weise kann des Mächtigen Gunst entbehren,
doch nicht der Mächtige des Weisen Lehren.

Friedrich von Bodenstedt (1819 - 1892), Friedrich Martin von Bodenstedt, deutscher Philologe, Übersetzer und Intendant in Meiningen

Der Weise muß zu den Toren gehn,
Sonst würde die Weisheit verloren gehn,
Da Toren nie zum Weisen kommen.

Friedrich von Bodenstedt (1819 - 1892), Friedrich Martin von Bodenstedt, deutscher Philologe, Übersetzer und Intendant in Meiningen

Quelle: Bodenstedt, Die Lieder des Mirza Schaffy, 1851. Aus: Lieder und Sprüche der Weisheit

Eigene Schmerzen ertragen wir leichter als die Leiden unserer liebsten Angehörigen.

Friedrich von Bodenstedt (1819 - 1892), Friedrich Martin von Bodenstedt, deutscher Philologe, Übersetzer und Intendant in Meiningen

Aus derselben Ackerkrume
wächst das Unkraut wie die Blume.

Friedrich von Bodenstedt (1819 - 1892), Friedrich Martin von Bodenstedt, deutscher Philologe, Übersetzer und Intendant in Meiningen

Zieh aus dem Schmerz des Lebens
Auch deinen Glücksgewinn.

Friedrich von Bodenstedt (1819 - 1892), Friedrich Martin von Bodenstedt, deutscher Philologe, Übersetzer und Intendant in Meiningen

Quelle: Bodenstedt, Die Lieder des Mirza Schaffy, 1851