27 Zitate von Jakob Böhme.

Keinem wird's gegeben ohne Ringen.

Jakob Böhme (1575 - 1624), Schuhmachermeister, deutscher Mystiker und Theosoph

Quelle: Böhme, Von der Menschwerdung Jesu Christi (De incarnatione verbi), 1620. 2. Teil, 7. Kapitel: Vom geistlichen Sehen, wie ein Mensch in dieser Welt könne göttliche und himmlische Wissenschaft haben, daß er könne von Gott recht reden, und wie sein Sehen sei

Merket dies, ihr bösen Eltern, ihr sammelt euren Kindern Geld; sammelt ihnen gute Seelen, es ist ihnen nötiger.

Jakob Böhme (1575 - 1624), Schuhmachermeister, deutscher Mystiker und Theosoph

Quelle: Böhme, Psychologia vera, oder Vierzig Fragen von der Seele, ihrem Urstande, Essenz, Wesen, Natur und Eigenschaft, 1620. 10. Frage

Die Qualität quillt aus der Qual.

Jakob Böhme (1575 - 1624), Schuhmachermeister, deutscher Mystiker und Theosoph

Ich richte niemand, und ist das Verdammen ein falsches Geschwätz.

Jakob Böhme (1575 - 1624), Schuhmachermeister, deutscher Mystiker und Theosoph

Quelle: Böhme, Theosophische Sendbriefe. 12. Sendbrief: An Herrn Kaspar Lindner, Zolleinnehmer zu Beuthen. Am Tage Mariä Himmelfahrt 1621

Es wird der Seele zugelassen, daß sie eifert; aber besser tut sie, daß sie in Sanftmut wandelt, in welcher sie in Kraft der Majestät einhergehet, und ist gar ein liebes Kind.

Jakob Böhme (1575 - 1624), Schuhmachermeister, deutscher Mystiker und Theosoph

Quelle: Böhme, De triplici vita hominis, oder Hohe und tiefe Gründung von dem dreifachen Leben des Menschen, 1620. 16. Kapitel

Was du allhie im Geiste bauest oder säest, es sei gleich mit Worten, Werken oder Gedanken, das wird dein ewig Haus sein.

Jakob Böhme (1575 - 1624), Schuhmachermeister, deutscher Mystiker und Theosoph

Quelle: Böhme, Aurora oder Morgenröte im Aufgang, 1612. 18. Kapitel, 44.

Es muß nur Gleiches mit Gleichem gefaßt werden.

Jakob Böhme (1575 - 1624), Schuhmachermeister, deutscher Mystiker und Theosoph

Quelle: Böhme, Beschreibung der drei Prinzipien göttlichen Wesens (De tribus principiis), 1619. Anhang