59 Zitate und 41 Gedichte von Clemens Brentano.

Seite: 2

Der Empfindsame bringt auch nie etwas hervor, weil er sich keines Dinges bemächtigen kann, sondern nur von allem überwältigt wird.

Clemens Brentano (1778 - 1842), deutscher Lyriker und Erzähler

Quelle: Arnim, Bettina v., Clemens Brentanos Frühlingskranz. Aus Jugendbriefen ihm geflochten, wie er selbst schriftlich verlangte, 1844

Eine übergroße Gänseleber, sie mag noch so gut schmecken, setzt doch immer eine kranke Gans voraus.

Clemens Brentano (1778 - 1842), deutscher Lyriker und Erzähler

Quelle: Brentano, Geschichte vom braven Kasperl und dem schönen Annerl, 1817

Gib der Alltäglichkeit ihr Recht, und sie wird dir mit ihren Anforderungen nicht zur Last fallen.

Clemens Brentano (1778 - 1842), deutscher Lyriker und Erzähler

Quelle: Clemens Brentano’s gesammelte Schriften 1851-1855, hg. von Christian Brentano [seinem Bruder], Frankfurt am Main 1855