3 Zitate und 15 Gedichte von Gustav Sack.

Seite: 2

Etwas Grauenhaftes ist ausgebreitet, klanglos lichtlos – eine finstere Häufung erboster Atome. […] Das ist deine Welt. –

Gustav Sack (1885 - 1916 (gefallen)), deutscher Dichter

Quelle: Sack, Ein Namenloser, entstanden Dezember 1912 und Januar 1913, Erstdruck 1919 (posthum)

Fort strömt die Zeit und trägt die tote Welt auf ungeteilter Flut zur Ewigkeit.

Gustav Sack (1885 - 1916 (gefallen)), deutscher Dichter

Quelle: Sack, Paralyse. Romanfragment, Erstdruck: 1913/1914. Die Stadt und der Wahnsinn