15 Zitate und 6 Gedichte von Hermann Dechent.

Gut vertragen sich miteinander ein
stumpfer Geist und eine spitze Zunge.

Hermann Dechent (1850 - 1935), Georg Jacob Friedrich Paulus Hermann Dechent, deutscher lutherischer Theologe und Pfarrer

Quelle: Dechent, Was mich das Leben gelehrt, 1927

Auf die hohe Kunst des Schweigens verstehen
sich am schlechtesten nichtssagende Naturen

Hermann Dechent (1850 - 1935), Georg Jacob Friedrich Paulus Hermann Dechent, deutscher lutherischer Theologe und Pfarrer

Quelle: Dechent, Was mich das Leben gelehrt, 1927

Eine abgeklärte Seele bringt unserm Geschlechte mehr
Segen als ein ganzes Dutzend aufgeklärter Köpfe.

Hermann Dechent (1850 - 1935), Georg Jacob Friedrich Paulus Hermann Dechent, deutscher lutherischer Theologe und Pfarrer

Quelle: Dechent, Was mich das Leben gelehrt, 1927

In persönlichen Nöten tritt die persönliche Note
des Menschen am klarsten zu Tage.

Hermann Dechent (1850 - 1935), Georg Jacob Friedrich Paulus Hermann Dechent, deutscher lutherischer Theologe und Pfarrer

Quelle: Dechent, Was mich das Leben gelehrt, 1927

Ein schlimmes Wort ist leicht zurückgegeben,
aber nur schwer zurückgenommen.

Hermann Dechent (1850 - 1935), Georg Jacob Friedrich Paulus Hermann Dechent, deutscher lutherischer Theologe und Pfarrer

Quelle: Dechent, Was mich das Leben gelehrt, 1927

Das letzte Wort behält trotz aller lauten Reden
doch immer der schweigende Erfolg.

Hermann Dechent (1850 - 1935), Georg Jacob Friedrich Paulus Hermann Dechent, deutscher lutherischer Theologe und Pfarrer

Quelle: Dechent, Was mich das Leben gelehrt, 1927