579 Aphorismen des Autors Ernst Reinhardt.

Die wenigsten Zeitgenossen sehen so aus, als hätten sie ihre Zeit genossen.

© Ernst Reinhardt (*1932), Dr. phil., Schweizer Publizist und Aphoristiker

Quelle: Reinhardt, Gedankensprünge. Aphorismen, Friedrich Reinhardt Verlag, Basel 2003

Das Nichtstun ist die schönste Beschäftigung, wenn man nicht dazu verurteilt wird.

© Ernst Reinhardt (*1932), Dr. phil., Schweizer Publizist und Aphoristiker

Quelle: Reinhardt, Gedankensprünge. Aphorismen, Friedrich Reinhardt Verlag, Basel 2003

Lebensstandard ist noch nicht Lebensqualität.

© Ernst Reinhardt (*1932), Dr. phil., Schweizer Publizist und Aphoristiker

Quelle: Reinhardt, Gedankensprünge. Aphorismen, Friedrich Reinhardt Verlag, Basel 2003

Wandlungen der Liebe:
"Hast du mich gern?"
"Wenn du mich gern hast…"
"Du kannst mich gern haben!"

© Ernst Reinhardt (*1932), Dr. phil., Schweizer Publizist und Aphoristiker

Quelle: Reinhardt, Gedankensprünge. Aphorismen, Friedrich Reinhardt Verlag, Basel 2003

In der Jugend vergehen die Tage,
aber nicht die Jahre.
Im Alter vergehen die Jahre,
aber nicht die Tage.

© Ernst Reinhardt (*1932), Dr. phil., Schweizer Publizist und Aphoristiker

Quelle: Reinhardt, Gedankensprünge. Aphorismen, Friedrich Reinhardt Verlag, Basel 2003

Wer Perfektion anstrebt, ist unbeliebt.
Wer sie erreicht hat, wird bewundert.

© Ernst Reinhardt (*1932), Dr. phil., Schweizer Publizist und Aphoristiker

Quelle: Reinhardt, Gedankensprünge. Aphorismen, Friedrich Reinhardt Verlag, Basel 2003