199085 Zitate und Sprüche.

Seite: 19857

Das Denkvermögen beschäftigt sich vor allem mit dem Ergründen der Wahrheit, das Verlangen aber drängt zum Handeln.

Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v. Chr.), römischer Redner und Staatsmann

Quelle: Cicero, Von den Pflichten (De officiis), 44 v. Chr. Übers. Aphorismen.de
Originaltext: Cogitatio in vero exquirendo maxime versatur, appetitus impellit ad agendum

Der Mensch kann dem Menschen sowohl sehr nutzen als auch schaden.

Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v. Chr.), römischer Redner und Staatsmann

Quelle: Cicero, Von den Pflichten (De officiis), 44 v. Chr. Übers. Aphorismen.de
Originaltext: Homines plurimum hominibus et prosint et obsint

Niemand aber, der Tod, Schmerz, Exil und Armut fürchtet, kann gerecht sein.

Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v. Chr.), römischer Redner und Staatsmann

Quelle: Cicero, Von den Pflichten (De officiis), 44 v. Chr. Übers. Aphorismen.de
Originaltext: Nemo enim iustus esse potest, qui mortem, qui dolorem, qui exilium, qui egestatem timet

Am meisten aber bewundern die Menschen denjenigen, der von Geld nicht beeindruckt wird.

Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v. Chr.), römischer Redner und Staatsmann

Quelle: Cicero, Von den Pflichten (De officiis), 44 v. Chr. Übers. Aphorismen.de
Originaltext: Maximeque admirantur eum, qui pecunia non movetur

Und sogar diejenigen, die verkaufen und kaufen, die vermieten und mieten und sich auf Wirtschaftsgeschäfte einlassen, bedürfen für ihre Taten der Gerechtigkeit.

Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v. Chr.), römischer Redner und Staatsmann

Quelle: Cicero, Von den Pflichten (De officiis), 44 v. Chr. Übers. Aphorismen.de
Originaltext: Atque iis etiam, qui vendunt, emunt, conducunt, locant contrahendisque negotiis implicantur, iustitia ad rem gerendam necessaria est

66. Schmeichler
Schmeichler haben keine Straffe; weil sie niemand je verklagt:
Schmeicheln ist fast wie natürlich, weil es keinem mißbehagt.

Friedrich von Logau (1605 - 1655), Pseudonym: Salomon von Golaw, deutscher Dichter des Barocks aus schlesischem Adelsgeschlecht

Quelle: Logau, Salomons von Golaw Deutscher Sinn=Getichte Drey Tausend, 1654. Originaltext

Es gibt nur zwei Dinge, die von Interesse sind: die Liebe und der Tod.

Charles-Ferdinand Ramuz (1878 - 1947), bedeutender französischsprachiger Schweizer Schriftsteller, Lyriker und Künstler

Quelle: Ramuz, Journal (Tagebuch). Übers. Aphorismen.de

Der Mensch ist weniger die Krone der Schöpfung als ihre Armbanduhr. Die Zeit ist eine Linie, doch die Uhr ist rund.

© Elmar Schenkel (*1953), Anglist, Autor, Übersetzer, Maler

Quelle: Schenkel, Befragung der Schwalben. Notizen und Aphorismen, 2012

Nicht die Steine müssen reden, sondern wir.

© Hans Ulrich Bänziger (*1938), Schweizer Psychologe und Schriftsteller

Quelle: Bänziger, Überhaupt und kopfunter. Aphorismen und Gedanken, 2009