199812 Zitate und Sprüche.

Seite: 19935

Ein Ja zum Nein ist ehrlicher als ein Vielleicht.

© Ernst Ferstl (*1955), österreichischer Lehrer, Dichter und Aphoristiker

Quelle: Ferstl, Andenken. Aphorismen, Books on Demand 2018

Ein Kind von der allgemeinen Erziehung auszuschließen heißt, seine innere Entwicklung und sein geistiges Leben zu köpfen.

Gottfried Keller (1819 - 1890), Schweizer Dichter und Romanautor

Quelle: Keller, G., Der grüne Heinrich, erste Fassung 1854-1855; zweite, endgültige Fassung 1879-1880

Welcher Esel in irgendeiner Stampfmühle hat aber jemals soviel Übel ertragen, wie der durchschnittliche Lehrer im Unterricht bald an Mühe durchmacht, bald an Ärger erduldet.

Philipp Melanchthon (1497 - 1560), deutscher Humanist und Reformer

Quelle: Melanchthon, Über die Leiden der Lehrer (De miseriis paedagogorum), 1533. Übers. Aphorismen.de
Originaltext: Quis enim ullo in pistrino asinus tantum mali pertulit, qantum mediocris paedagogus in uno atque altero decendo tum laboris exhaurit tum molestiae perpetitur?

Ein gewisses Vergnügen bereitet es aber, im Unglück zwanglos zu klagen.

Philipp Melanchthon (1497 - 1560), deutscher Humanist und Reformer

Quelle: Melanchthon, Über die Leiden der Lehrer (De miseriis paedagogorum), 1533. Übers. Aphorismen.de
Originaltext: Est enim quaedam in malis voluptas libere conqueri

Jeder habe, so sagt man, seine Hand dort, wo es schmerzt.

Philipp Melanchthon (1497 - 1560), deutscher Humanist und Reformer

Quelle: Melanchthon, Über die Leiden der Lehrer (De miseriis paedagogorum), 1533. Übers. Aphorismen.de. Melanchthon nimmt hier Plutarchs Gedanken auf.
Originaltext: Nam ubi dolet, aiunt, ibi manum quisque habet

Wenn man unterrichtet, schweifen die Gedanken des Knaben umher, und damit es gelingt, muss dasselbe sechshundert mal in ihn hineingestampft werden, bis er es auch gegen seinen Willen behält.

Philipp Melanchthon (1497 - 1560), deutscher Humanist und Reformer

Quelle: Melanchthon, Über die Leiden der Lehrer (De miseriis paedagogorum), 1533. Übers. Aphorismen.de
Originaltext: Si doceas, peregrinatur animus pueri, et ut optime succedat, sescenties idem inculcandum est, dum illi invito haeret in animo

Wenn jemand gezwungen wäre, ein Kamel das Tanzen oder einen Esel das Lautespielen zu lehren, würdest du jenen nicht sehr unglücklich nennen, weil er eine so ungeheure Aufgabe ganz vergeblich beginnt?

Philipp Melanchthon (1497 - 1560), deutscher Humanist und Reformer

Quelle: Melanchthon, Über die Leiden der Lehrer (De miseriis paedagogorum), 1533. Übers. Aphorismen.de
Originaltext: Si quis cogatur docere camelum saltare aut asinum fidibus ludere, nonne illum egregie miserum dicas, qui frustra maximum laborem sumat?