200205 Zitate und Sprüche.

Seite: 19936

Eine solche Philosophie habe ich immer für vollendet gehalten, die über die größten Themen umfassend und kunstvoll sprechen kann.

Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v. Chr.), römischer Redner und Staatsmann

Quelle: Cicero, Gespräche in Tusculum (Tusculanae disputationes), 45 v. Chr. Übers. Aphorismen.de
Originaltext: Hanc enim perfectam philosophiam semper iudicavi, quae de maximis quaestionibus copiose posset ornateque dicere

Von Natur aus findet sich in unserem Geist die unstillbare Begierde danach, die Wahrheit zu erkennen.

Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v. Chr.), römischer Redner und Staatsmann

Quelle: Cicero, Gespräche in Tusculum (Tusculanae disputationes), 45 v. Chr. Übers. Aphorismen.de.
Originaltext: Natura inest in mentibus nostris insatiabilis quaedam cupiditas veri videndi

Lernen ist nichts anderes als sich wiederzuerinnern.

Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v. Chr.), römischer Redner und Staatsmann

Quelle: Cicero, Gespräche in Tusculum (Tusculanae disputationes), 45 v. Chr. Übers. Aphorismen.de.
Originaltext: Nihil est aliud discere nisi recordari

Entbehren also bedeutet folgendes: etwas nicht zu haben, das man haben will.

Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v. Chr.), römischer Redner und Staatsmann

Quelle: Cicero, Gespräche in Tusculum (Tusculanae disputationes), 45 v. Chr. Übers. Aphorismen.de.
Originaltext: Carere igitur hoc significat: egere eo quod habere velis

Die Fülle des Glücks kann nicht so erfreulich sein wie seine Verminderung verdrießlich ist.

Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v. Chr.), römischer Redner und Staatsmann

Quelle: Cicero, Gespräche in Tusculum (Tusculanae disputationes), 45 v. Chr. Übers. Aphorismen.de.
Originaltext: Non enim tam cumulus bonorum iucundus esse potest quam molesta decessio

Die, die von uns erwarten, dass wir ihre Erwartungen erfüllen – die sollten wir ruhig warten lassen,

© Ernst Ferstl (*1955), österreichischer Lehrer, Dichter und Aphoristiker

Quelle: Ferstl, Andenken. Aphorismen, Books on Demand 2018