14378 Gedichte.

Seite: 1426

Den König umwunden
Und hart gefangen –
Vom lieblichen Bande
Der Locke gebunden
Und nicht mehr prangen
In alter Ehre
Den Herrscher sieh!
Und will er wohl
In's Freie brechen
Und seine Schmach,
Die süße, rächen
Am schönen Feind
Und strenge richten?
Er will's mit nichten.
Er wird es nie.

Georg Friedrich Daumer (1800 - 1875), deutscher Schriftsteller und Religionsphilosoph, zeitweise Erzieher Kaspar Hausers; heftiger Gegner des Christentums, zu dem er aber wieder zurückkehrte, schrieb Gedichte und übertrug formsicher orientalische Lyrik

Quelle: Daumer, Hafis. Eine Sammlung persischer Gedichte, nebst poetischen Zugaben aus verschiedenen Völkern und Ländern, Hoffmann und Campe, Hamburg 1846. Originaltext