340 Aphorismen und 9 Gedichte über Ärger.

Das Grämen vor der Zeit halte ich für ein sehr unnützes Geschäfte.

Catharina Elisabeth »Aja« Goethe (1731 - 1808), Mutter von Johann Wolfgang von Goethe

Quelle: Goethe, Catharina Elisabeth, Briefe. An ihren Sohn, 23. Dezember 1797. Originaltext

Die Freude flieht auf allen Wegen;
der Ärger kommt uns gern entgegen.

Wilhelm Busch (1832 - 1908), deutscher Zeichner, Maler und Schriftsteller

Quelle: Busch, Bildergeschichten. Balduin Bählamm, der verhinderte Dichter, 1883

Bemüh dich nur und sei recht froh,
der Ärger kommt schon sowieso.

Wilhelm Busch (1832 - 1908), deutscher Zeichner, Maler und Schriftsteller

Quelle: Busch, Aphorismen, Reime und Sinnsprüche. Sprikker

Ich hörte mal, daß man Verdruß -
womöglich streng vermeiden muß.

Wilhelm Busch (1832 - 1908), deutscher Zeichner, Maler und Schriftsteller

Quelle: Busch, Aphorismen, Reime und Sinnsprüche

Ärgert dich dein Auge, so reiß es aus, ärgert dich deine Hand, so hau sie ab, ärgert dich deine Zunge, so schneide sie ab, und ärgert dich deine Vernunft, so werde katholisch.

Heinrich Heine (1797 - 1856), eigentlich Harry Heine, deutscher Dichter und Romancier, ein Hauptvertreter des Jungen Deutschland, Begründer des modernen Feuilletons

Quelle: Heine, Briefe. An Karl August Varnhagen von Ense, am 19. Oktober 1827