341 Zitate und 9 Gedichte über Ärger.

Seite: 3

Die Quellen des Ärgerns sind unerschöpflich.

© Ernst Ferstl (*1955), österreichischer Lehrer, Dichter und Aphoristiker

Quelle: Ferstl, Bemerkenswert. Neue Aphorismen, Asaro-Verlag 2006

Bist du ärgerlich, so zähle bis vier; bist du sehr ärgerlich, so fluche.

Mark Twain (1835 - 1910), eigentlich Samuel Langhorne Clemens, US-amerikanischer Erzähler und Satiriker

Ärgere Dich täglich schwarz.
Nichts hilft zuverlässiger gegen graue Haare.

© KarlHeinz Karius (*1935), Urheber, Mensch und Werbeberater

Quelle: Karius, WortHupferl-Edition, WortHupferl-Verlag

Schweigen ist die Arznei des Ärgers.

Aus Arabien

Quelle: Schulte (Hg.), Die Gedankenwelt des Orients: Lebensweisheit und Weltanschauung der Dichter und Denker des Nahen und Fernen Ostens, 1916

Ich gebe nicht jedem die Ehre meines Ärgers.

© Dietrich Wiederkehr (*1933), Kapuziner, emeritierter Professor für Dogmatik und Fundamentaltheologie

Manchmal machen wir aus einer Mücke einen Elefanten, statt uns um die wirklichen Dinge zu kümmern.

© Dalai Lama (*1935), (Das Lächeln des Himmels), eigentlich Tenzin Gyatso, 14. geistiges und politisches Oberhaupt der Tibeter, wurde 1989 mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet.

Wiedergabe mit freundlicher Erlaubnis Seiner Heiligkeit