92 Zitate und 20 Gedichte über Adel.

Seite: 12

Ein Adel, den nicht Rechtschaffenheit lenkt und bewahrt, liegt gefallen und gefällt niemandem, weil offenbar ist: er ist kein Adel mehr.

Carmina Burana lateinisch »Lieder aus Benediktbeuren«, Sammlung mittellateinischer und mittelhochdeutscher Vagantenlieder in einer Handschrift des 13. Jahrhunderts aus der Abtei Benediktbeuern

Übers. Aphorismen.de
Originaltext: Nobilitas, quam non probitas regit atque tuetur, lapsa iacet, nullique placet, quia nulla videtur

Von Adel ist jener, den die Tugend adelt; gewöhnlich aber der, den keine Tugend erfreut.

Carmina Burana lateinisch »Lieder aus Benediktbeuren«, Sammlung mittellateinischer und mittelhochdeutscher Vagantenlieder in einer Handschrift des 13. Jahrhunderts aus der Abtei Benediktbeuern

Übers. Aphorismen.de
Originaltext: Nobilis est ille, quem virtus nobilitavit, degener est ille, quem virtus nulla beavit