92 Zitate und 20 Gedichte über Adel.

Seite: 2

Man kann den Adel einer Nation daran erkennen, ob bei ihr die Kunst älter ist als der Komfort.

Heinrich von Treitschke (1834 - 1896), deutscher Historiker, Vertreter der kleindeutsch-preußischen Richtung und des Machtstaates

Die Geburt hat mir niemals als Ersatz für mangelnde Tüchtigkeit gegolten.

Otto von Bismarck (1815 - 1898), Otto Eduard Leopold von Bismarck-Schönhausen, ab 1865 Graf von Bismarck-Schönhausen, ab 1871 Fürst von Bismarck, ab 1890 auch Herzog zu Lauenburg, preußisch-deutscher Staatsmann und 1. Reichskanzler

Die Adligen von heute sind nur die Gespenster ihrer Vorfahren.

Antoine de Rivarol (1753 - 1801), eigentlich Antoine Rivaroli, französischer Moralist und Übersetzer

Das Geschlecht und die Ahnen und was wir nicht selber schufen nenn' ich das unsrige nicht.

Ovid (43 v. Chr. - 17 n. Chr.), eigentlich Publius Ovidius Naso, römischer Epiker

Quelle: Ovid, Metamorphosen, entstanden um 1 oder 3 bis 8 n. Chr