15 Zitate und 7 Gedichte über Ahnung.

Seite: 2

Ahnung bedeutet Wissen und Nichtwissen zugleich im Bewusstsein des Unvollkommenen, der vollkommenen Endlichkeit.

© Raymond Walden (*1945), Kosmopolit, Pazifist und Autor

Quelle: Walden, Sequenzen von Skepsis, Aphorismen-Reihe seit 2009, siehe hierzu: raymond-walden.blogspot.com

Symbolisch wird niemand satt, auch nicht gesund.
Symbole töten aber ganz real.

© Raymond Walden (*1945), Kosmopolit, Pazifist und Autor

Quelle: Walden, Sequenzen von Skepsis, Aphorismen-Reihe seit 2009, siehe hierzu: raymond-walden.blogspot.com

Jedes Kind weiß mehr, als es ahnt;
jeder Erwachsene ahnt mehr, als er weiß.

© Horst A. Bruder (*1949), Bankkaufmann

Quelle: Bruder, DruckStellen, Universitätsverlag Dr. N. Brockmeyer 2011. Wiedergabe mit freundlicher Erlaubnis des Verlags

Mit welchen Gefühlen sah ich die Gegenwart oft im Spiegel der Vergangenheit! Wie ahnungsvoll war alles!

Eduard Mörike (1804 - 1875), deutscher Erzähler, Lyriker und Dichter

Quelle: Mörike, Lucie Gelmeroth, 1839, Erstdruck 1834 unter dem Titel "Miß Jenny Harrower"

Sehnsucht und Ahnung liegen in einander, eins treibt das andre hervor.

Bettina von Arnim (1785 - 1859), deutsche Schriftstellerin, geborene Elisabeth Catharina Ludovica Magdalena Brentano, auch Bettine, Schwester des Philosophen Clemens Brentano

Quelle: Arnim, B., Goethes Briefwechsel mit einem Kinde, 1835