120 Zitate über Anstand.

Seite: 12

Es ist viel leichter, ein Held zu sein als ein anständiger Mensch.
Ein Held muß man nur einmal sein, ein Ehrenmann immer.

Luigi Pirandello (1867 - 1936), italienischer Schriftsteller, einer der bedeutendsten Dramatiker und Erzähler des 20. Jahrhunderts, Nobelpreisträger für Literatur 1934

Quelle: Pirandello, Il piacere dell' onestà, 1917

Anstand steht an – und wartet noch immer...

© Emil Baschnonga (*1941), Schweizer Schriftsteller und Aphoristiker

Quelle: Baschnonga, durch die blume, pendo-verlag 1975

Kunst, Niveau, Anständigkeit, Gesinnung – es ist nicht leicht!
Daß es aber mit Geld allein nicht zu machen ist, darauf können Sie sich verlassen.

Kurt Tucholsky (1890 - 1935 (Freitod)), Pseudonyme: Kaspar Hauser, Peter Panter, Theobald Tiger, Ignaz Wrobel; dt. Schriftsteller, Journalist, Literatur- und Theaterkritiker der Zeitschrift "Die Schaubühne" (später umbenannt in "Die Weltbühne"), zählt zu den bedeutendsten Publizisten der Weimarer Republik

Quelle: Tucholsky, Werke 1907-1935. Brief an einen Plakatmaler. In: Die Schaubühne, 20.03.1913, Nr. 12 (Ignaz Wrobel)

Es gibt ungemein zarte Naturen, die alles verletzen, nur nicht den Anstand.

Emanuel Wertheimer (1846 - 1916), deutsch-österreichischer Philosoph und Aphoristiker ungarischer Herkunft

Quelle: Wertheimer, Aphorismen. Gedanken und Meinungen, 1896

Üb' immer Treu und Redlichkeit,
dann kommst du nicht sehr weit.

© Aurel Schmidt Schweizer, war bis 2000 Kulturredaktor der Basler Zeitung, ist seither freier Schriftsteller

Sh. auch: www.aurelschmidt.ch

Die Sittlichkeit verfeinert die Sitte und die Sitte wiederum die Sittlichkeit.

Marie von Ebner-Eschenbach (1830 - 1916), Marie Freifrau Ebner von Eschenbach, österreichische Erzählerin, Novellistin und Aphoristikerin

Quelle: Ebner-Eschenbach, Aphorismen, 1911