120 Zitate über Anstand.

Seite: 2

Gute Sitten sind des Verstandes Bild.

Aus Arabien

Quelle: Diez (Übers.), Buch des Kabus oder Lehren des persischen Königs Kjekjawus für seinen Sohn Ghilan Schach, 1811. 5. Kapitel: Wie die Pflichten gegen Vater und Mutter zu erfüllen sind

Das Wort »Anstand« gibt es nur mehr in der Jägersprache.

© Fritz P. Rinnhofer (1939 - 2020), Marketing- und Verkaufsmanager und Publizist

Quelle: Rinnhofer (Hg.), Weiß-Grüner Zitatenschatz. Von Peter Rosegger bis Fritz P. Rinnhofer, Graz 2002

Verletze keinen andern, auch wenn er dich herausforderte; tue niemandem Unrecht, weder in Worten noch in Taten, rede nicht, was deinen Mitmenschen wehe tut.

Manu-Gesetzbuch auch »mānavadharmashāstra«, indische Offenbarungen und Abhandlungen über das angemessene Verhalten, entstanden zwischen etwa 200 vor und 200 nach Christus

Es ist leichter, anständig zu verlieren,
als anständig zu gewinnen.

© Friedrich Löchner (1915 - 2013), Pseudonym: Erich Ellinger, deutscher Pädagoge, Dichter und Autor

Quelle: Löchner, Blätter am Wege (veröffentlicht unter dem Pseudonym Erich Ellinger), 1970

Wer die Sittlichkeit in die Hand nimmt,
sieht endlich mal eine falsche Münze.

© Billy (1932 - 2019), eigentlich Walter Fürst, Schweizer Aphoristiker

Quelle: Billy, Wir Kleindenker – Ein Plädoyer für die Einfalt und Vielfalt des Denkens, Books on Demand 2006

Logik des Herzens:
Wer eine Schwäche für jemanden hat,
macht sich für ihn stark.

© Ernst Ferstl (*1955), österreichischer Lehrer, Dichter und Aphoristiker

Quelle: Ferstl, Bemerkenswert. Neue Aphorismen, Asaro-Verlag 2006

Menschen in Massen verlieren ihren Sinn für Anstand.

John Galsworthy (1867 - 1933), englischer Erzähler, realistischer Sozialkritiker und Dramatiker, Nobelpreis für Literatur 1932