126 Zitate und 1 Gedicht über Atheismus.

Seite: 13

Eine heillose Theologie führte viele zum Atheismus, welche gesunde Philosophie wieder zurückbrachte, und daher weit weniger Atheisten.

Karl Julius Weber (1767 - 1832), deutscher Jurist, Privatgelehrter und Schriftsteller

Quelle: Weber, Demokritos oder hinterlassene Papiere eines lachenden Philosophen, 12 Bde., 1832-1840

Ein körperliches Mißgeschick gibt häufig den Anlaß zu einer vollkommenen Änderung der sittlichen Natur. Gesundheit hält den Atheisten in der Finsternis.

Alexander Bain (1818 - 1903), schottischer Philosoph, Psychologe und Pädagoge

Quelle: Bain, Geist und Körper. Die Theorien über ihre gegenseitigen Beziehungen, 1874

Er war Atheist, wie das Kind es ist, aber im Dunkel ahnte er,
wie der Wilde und das Tier, böse Geister.

August Strindberg (1849 - 1912), Johan August Strindberg, schwedischer Schriftsteller und Künstler, gilt als einer der wichtigsten schwedischen Autoren

Quelle: Strindberg, Der Sohn einer Magd. Entwicklungsgeschichte einer Seele 1849-1871 (Tjänstekvinnans son. En själs utvecklingshistoria), 1886-1909; übers. von Emil Schering 1916

Es sind die Atheisten, die vehement und unermüdlich hinter Gott her sind.

© Johannes Diethart (*1942), Philologe, Autor, Chefredaktor, Aphoristiker

Quelle: Diethart, Der Arme, der zuletzt lacht, muß allein lachen. Aphorismen. Österreichisches Literaturforum, Weißenkirchen/Wachau und Wien 2015 (dieses Buch folgt der alten Rechtschreibung)