74 Zitate und 16 Gedichte über Auferstehung.

Seite: 3

Das künftige Leben interessiert uns mehr als das gegenwärtige.

Leo Tolstoi (1828 - 1910), Lew Nikolajewitsch Graf Tolstoi, russischer Erzähler und Romanautor

Quelle: Tolstoi, Tagebücher. 1852

Getrost, das Leben schreitet
Zum ew'gen Leben hin;
Von innrer Glut geweitet
Verklärt sich unser Sinn.

Novalis (1772 - 1801), eigentlich Georg Philipp Friedrich Leopold Freiherr von Hardenberg, deutscher Lyriker

Quelle: Novalis, Gedichte. Hymnen an die Nacht, 1797-1800. Aus: 5. [Über der Menschen weitverbreitete Stämme]

Gute Nacht, ihr meine Freund',
Alle meine Lieben,
Alle, die ihr um mich weint,
Laßt euch nicht betrüben.
Dieser Abstieg, den ich tu'
In die Erde nieder –
Seht, die Sonne geht zur Ruh'
Kehrt doch morgen wieder.

Ernst Moritz Arndt (1769 - 1860), deutscher Professor für Theologie und Verleger, wegen seiner antinapoleonischen Flugschrift "Geist der Zeit" von 1806 bis 1809 im Asyl in Stockholm

Quelle: Inschrift. Grabinschrift

Leben nach dem Tode, das ist wie süßes Salz.

© Waltraud Puzicha (1925 - 2013), deutsche Aphoristikerin

Quelle: Puzicha, Kurz belichtet, Klappe 1, 1997

Inkarnation: Nextlife Crisis

© KarlHeinz Karius (*1935), Urheber, Mensch und Werbeberater

Quelle: Karius, WortHupferl-Edition, WortHupferl-Verlag