145 Zitate und 1 Gedicht über Aufgabe.

Seite: 3

Der Mensch hat gar keinen eigenen Wert, außer dem, dass er mit Treue seine Bestimmung, von welcher Art dieselbe sein möge, erfülle; und hier können, ganz unabhängig von der Art der Bestimmungen, alle einander gleichkommen.

Johann Gottlieb Fichte (1762 - 1814), deutscher Theologe und Philosoph

Quelle: Fichte, Über das Wesen des Gelehrten, und seine Erscheinungen im Gebiete der Freiheit, 1806. 4. Vorlesung. Von der Rechtschaffenheit im Studieren

Allzuoft endet unsere Flucht vor einer Aufgabe in unserer Aufgabe.

© Ernst Ferstl (*1955), österreichischer Lehrer, Dichter und Aphoristiker

Quelle: Ferstl, Kurz und fündig. Gedanken mit Tiefgang, Edition Va Bene 1995

Auf die Aufgaben,
die uns das Leben stellt,
brauchen wir nicht zu warten.
Sie kommen von selbst.

© Ernst Ferstl (*1955), österreichischer Lehrer, Dichter und Aphoristiker

Quelle: Ferstl, Lebensspuren, Geest-Verlag 2002

Wir handeln alle nach einem inneren Auftrag, den wir unbewußt aus unserer Familienbiographie übernommen haben. Es liegt an uns, diesen Auftrag erkennen zu wollen.

© Manfred Poisel (*1944), deutscher Werbetexter, »Sprach-Juan« und »Verbanova«

Quelle: Poisel, Küßchen vom Mann im Mond. Der Mensch & die Liebe, Frieling Verlag Berlin 2001