49 Zitate und 4 Gedichte über Aufstehen.

Seite: 4

Aber schön ist auch die Zeit des Erwachens,
wenn man nur zur Unzeit uns nicht weckt.

Friedrich Hölderlin (1770 - 1843), Johann Christian Friedrich Hölderlin, deutscher evangelischer Theologe, Dramatiker und Lyriker (begann ab 1841 seine Gedichte mit ›Scardanelli‹ zu unterzeichnen)

Quelle: Hölderlin, Hyperion oder der Eremit in Griechenland, 1797-1799

Früh schlafen gehn und früh aufstehn,
Schafft Reichtum, Weisheit, Wohlergehn.

Unbekannt

Fälschlicherweise oft Benjamin Franklin zugeschrieben, weil er diese Zeilen in »Maxims prefixed to Poor Richard's Almanack« zitierte

Weckerläuten: Morgengrauen.

© Alexander Eilers (*1976), Aphoristiker

Quelle: Eilers, Kätzereien, Verlag litblockin 2008

The early bird catches the worm -
Würmer hassen Frühaufsteher!

© Klaus Klages (*1938), deutscher Gebrauchsphilosoph und Abreißkalenderverleger

Quelle: Klages, Das Schlimmste für den Humor ist der Ernstfall. Sprüche und Aproporismen, Up-to-Date-Kalender AG 2003